Gegründet 1956, haben sich die Schachfreunde Heidesheim zu einem der erfolgreichsten Vereine in Rheinhessen und zu einem etablierten Verein in Rheinland-Pfalz entwickelt. Mit ca. 70 aktiven Mitgliedern nimmt der Verein am Erwachsenen-, Jugend- und Seniorenmannschaftsbetrieb teil. Von jung bis alt ist alles vertreten.

Im Verein:

dirk_random.jpg

Ein JGP Sieg und ein Rheinhessenmeister

Mittlerweile ist es schon Tradition - der erste rheinhessische Jugend-Grand-Prix findet gemeinsam mit den rheinhessichen Schnellschachmeisterschaften im Bürgerhaus in Frei-Weinheim statt.

 

Der Modus des JGP wurde leicht angepasst - die U8 in die DWZ-Gruppen integriert und das ABC Turnier in zwei Altersklassen aufgeteilt und in die Jahreswertung integriert.

In der DWZ Gruppe bis 850 DWZ waren gleich 5 Heidesheimer am Start. Nachdem Malte Gräßer im letzten Jahr noch knapp am Podest vorbeigesegelt war, dominierte er in diesem Turnier die Konkurrenz mit Belieben. Er lässt nur zwei Unentschieden liegen und konnte mit einem Punkt Vorsprung seinen ersten Tagessieg feiern - klasse Leistung. Das Podest verpasste hingegen ganz knapp Johannes Joneleit. Erst die dritte Wertung verwies ihn auf den unglücklichen 4. Platz, aber auch von ihm ein sehr gutes Turnier. Das gute Heidesheimer Abschneiden komplettierte Johanna Richter, die mit 4 Punkten den 9. Rang und eine Medaille erreichte. Die Medaillenplätze verpasste David Gärtner nur knapp aufgrund der Buchholzwertung, der mit 50% Punkteausbeute den 12. Rang belegte. Seine Schwester Anna landete mit 3 Punkten auf Rang 16.

Milena Smentek und Paul Boos vertraten die Heidesheimer Farben in der DWZ-Gruppe bis 1050 DWZ. Paul spielte in dem großen und stark besetzten Teilnehmerfeld ein couragiertes Turnier und belegte mit 4 Punkten einen sehr guten 7. Platz. Nicht ganz so gut lief es bei Milena, die ihre Stärken wohl eher im langen Turnierschach hat. Für sie reichte es nur für 2 Punkte und den 16. Rang.

In der DWZ-Gruppe bis 1350 hatten die Heidesheimer mit Leon Schmid, Tim Richter und Johannes Gärtner gleich drei heiße Eisen im Feuer. Und einer von den Dreien stand am Ende auch auf dem Treppchen. Leon schnappte sich mit 5 Punkten den 2. Platz und einen weiteren Pokal. Wieder einmal eine klasse Leistung. Unter den TopTen landeten auch Tim und Johannes mit jeweils 50% Punkteausbeute auf den Plätzen 8 und 10.

Bei den gleichzeitig stattfindenden Rheinhessischen Schnellschachmeisterschaften waren Christian Lantsch und Manfred Faldum am Start. Christian war topgesetzt und wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Er spielte ein kontrolliertes Turnier und sicherte sich nach dem Vorjahr wieder den Rheinhessischen Schnellschachmeistertitel 2019. Manfred fehlt am Ende ein halber Punkt für das Treppchen und kam auf den 5. Rang.

Bitte melden Sie sich an um ein Kommentar zur hinterlassen.

Nächste Termine

Jugendtraining

Mai
Freitag
24
18:00 h

Freier Spielabend

Mai
Freitag
24
20:00 h

Aufstiegsfeier

Mai
Freitag
24
20:15 h

Lehrgang zur Regelkunde

Mai
Sonntag
26
09:30 h