Gegründet 1956, haben sich die Schachfreunde Heidesheim zu einem der erfolgreichsten Vereine in Rheinhessen und zu einem etablierten Verein in Rheinland-Pfalz entwickelt. Mit ca. 70 aktiven Mitgliedern nimmt der Verein am Erwachsenen-, Jugend- und Seniorenmannschaftsbetrieb teil. Von jung bis alt ist alles vertreten.

Im Verein:

070304_015.jpg

Heidesheimer (fast) nicht zu schlagen

Beim ersten Jugend-Grand-Prix des Jahres sowie bei den Rheinhessischen Schnellschachmeisterschaften wurden gab es einen richtigen "Medaillenregen".

 

 

Beide Turniere fanden zeitgleich im Bürgerhaus Frei Weinheim unter angenehmen Spielbedingungen statt. Die Heidesheimer waren auf beiden Seiten zahlreich sowie spielstark vertreten.

Die Jungs im ABC-Turnier legten gleich los wie die Feuerwehr. Philipp Wagner fegte bis zur 5. Runde alle Gegner vom Brett, bis er dann in der 6. Runde seine erste Niederlage einstecken musste. Davon ließ er sich jedoch nicht beirren und konnte sich durch einen Sieg in der letzten Runde mit deutlichem Buchholzpunktvorsprung den Tagessieg sichern. Klasse Leistung. Johannes Joneleit startete dieses Mal etwas verhalten ins Turnier, konnte sich aber mit zwei Siegen in den letzten beiden Runden mit 4 Punkten noch als 9. in die TopTen kämpfen. Das gleiche gelang ebenfalls unserem Debütanten Johannes Alt, der sich direkt mit der gleichen Punktezahl auf den 10. Platz rettete. Leidtragender davon war Kolja Schmaus, der mit vier Punkten ebenfalls ein klasse Turnier spielte, aber aufgrund der schlechteren Buchholz sich mit dem 11. Platz zufrieden geben musste.

Nicht richtig in Schwung kam unsere einzige Vertreterin in der U10. Finja Plaumann erwischte einen rabenschwarzen Tag und landete auf dem 23. Rang. Koph hoch, wir wissen, Du kannst es besser und wirst es im nächsten Turnier auch besser machen.

In der U12 hatten wir mit Leon Schmid, Johannes Gärtner und Paul Boos drei heiße Eisen im Feuer. Leon erkämpfte sich nach einem Sieg in der 1. Runde gegen die Nr. 2 der Setzliste gleich einen halben Zug. Dann startete er seinen Siegeszug, der erst in der letzten Runde mit einer Niederlage gegen die Nr. 1 gestoppt wurde. So musste am Ende die Buchholzwertung zwischen vier punktgleichen Spielern entscheiden - für Leon sprang immerhin ein starker 3. Platz raus. Paul startete mit einer Niederlage im vereinsinternen Duell gegen Johannes und spielte eher im Mittelfeld des Turniers. In den letzten beiden Runden schaltete er nochmal ein paar Gänge hoch und konnte sich mit zwei Siegen noch auf den 9. Platz vorspielen. Johannes legte von Beginn des Turniers an richtig los und hatte bereits nach 5 Runden 3,5 Punkte verbucht. Danach war anscheinend die Puste raus, da in den letzten drei Runden nichts mehr Zählbares raussprang. Mit 3,5 Punkten und dem 11. Platz verpasste er nur knapp die Medaillenränge. Schade, dass hätte er sich mehr als verdient.

Dustin Vogt fand sich in der U14 in der mittlerweile gewohnten klaren Favoritenrolle wieder. Und in der gewohnten souveränen Art ließ er niemanden an dieser Rolle zweifeln. Mit 6,5 Punkten und 2 Punkten! Vorsprung holte er sich wieder einmal den Tagessieg. Respekt! Eine ebenfalls respektable Leistung bot Jonathan Schmaus, der als jüngerer Jahrgang sich in dem engen Teilnehmerfeld mit 3 Punkten und dem 6. Platz behauptete.

In der U18 führte Nils Winkler wie bereits bei den Rheinhessenmeisterschaften ein enges Kopf-an-Kopf Rennen mit seinem Mainer Konkurrenten. Das direkte Duell endete Remis und die restlichen Spiele konnten beiden gewinnen. Am Ende waren beide punktgleich und auch die Zweitwertung brachte keine Entscheidung. So musste ein Stichkampf her, bei dem Nils leider den Kürzeren zog. Aber der 2. Platz war auch ein Topergebnis.

 

Die Rheinhessischen Schnellschachmeisterschaften waren von Beginn an eine klare Angelegenheit für die Heidesheimer Spieler. Mit Johannes Carow, Elmar Karst, Andreas Haasler und Annelen Carow brachte sie gleich 4 der ersten Top 5 Spieler an den Start und Helmut Kalepky war im Mittelfeld ebenfalls mit von der Partie. Johannes ließ von Beginn an keinen Zweifel an seinen Schnellschachqualitäten und dominierte mit sieben Siegen in sieben Partien klar das Teilnehmerfeld - herzlichen Glückwunsch zum Rheinhessischen Schnellschachmeister. Ebenso souverän sicherte sich Elmar den Vizemeister, der sich nur Johannes geschlagen geben musste und mit Andreas in der letzten Runde friedlich die Punkte teilte. Das reichte dann auch Andreas, um sich den letzten Platz auf dem Treppchen zu sichern und das Heidesheimer Triple zu vervollständigen. Nicht ganz so rund lief es bei Annelen, die sich mit 50% Punkteausbeute und Platz 9 zufriedengeben musste. Direkt dahinter konnte Helmut das Turnier mit dem 10. Platz zufrieden abschließen.

 

Welch ein erfolgreicher Samstag für die Heidesheimer Spieler. So könnte es immer sein. :-)

Bitte melden Sie sich an um ein Kommentar zur hinterlassen.

Nächste Termine

Jugendtraining

Oktober
Freitag
26
18:00 h

Freier Spielabend

Oktober
Freitag
26
20:00 h

1. RLP Liga (3): TSV Scho...

Oktober
Sonntag
28
10:00 h

1. Verbandsliga (4): SC L...

Oktober
Sonntag
28
10:00 h